Kategorien
Allgemein Koch-Event

CORONA-INFORMATION

In diesem Artikel finden Sie aktualisierte Informationen zu den Maßnahmen von Bund und Ländern gegen die Covid-19-Pandemie, soweit diese meine Dienstleistung und den Service bei den Kunden vor Ort betreffen.
Desweiteren erläutere ich Ihnen, wie wir diese Bestimmungen, an die wir uns strikt halten müssen und werden, bei unseren Einsätzen in den Küchen der Auftraggeber/innen umsetzen:

27.November 2020, 09:00 Uhr :

Da die Landesregierung NRW die neue Corona-Schutzverordnung auf ihrer Website noch nicht veröffentlicht hat, kann ich leider noch nichts Definitives zu den Auswirkungen auf meine Arbeit schreiben. Aus den Medien ist bislang nur bekannt, dass nicht mehr als 5 Personen aus zwei Haushalten (Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht !) in ihrer Wohnung zusammenkommen sollen. Ob dies nun eine definitive Vorgabe oder in NRW freiwillig sein wird, werden wir der Schutzverordnung entnehmen können.

Meine Dienstleistung ist weiterhin ausführbar. Sie können also Ihre Anfrage für die nächste Zeit an mich richten. Es gibt noch freie Termine im Dezember. Und auch als Geschenk eignet sich mein Mietkoch-Service hervorragend.

25.November 2020 :

Heute entscheiden der Bund und die Länder über neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Diese werden einmal mehr auch Auswirkungen auf meinen Mietkoch-Service haben.

Aktuell darf ich als Dienstleister meine Arbeit ausüben, sofern ein Mindestabstand zu Kunden/innen von 1,50 Metern gewährleistet werden kann, was in den meisten Küchen der Fall ist.
(Aus diesem Grund biete ich momentan ausschliesslich HomeCooking-Events an. KochParties sind derzeit leider nicht umsetzbar!)

Sie können mich also auch in den nächsten Wochen und Monaten eines Lockdowns, für genussvolle, hochwertige, kulinarische Events bei Ihnen zu Hause, buchen.

Mein Team und ich halten uns dabei strikt an die Vorgaben in Bezug

  • auf die Hygiene
  • den Mindestabstand
  • die Maskenpflicht und
  • die maximal zulässige Personenzahl, die zusammenkommen darf

soweit dies, geltend für private Wohnungen und Räumlichkeiten, vom Land NRW verbindlich vorgeschrieben wird!

Dazu habe ich eine „Corona-Information“ erstellt, die jedem Angebot beiliegt. Dieses Konzept beschreibt ausführlich, wie in der Corona-Zeit ein unkomplizierter Ablauf eines Koch-Events in den Räumlichkeiten unserer Kunden/innen gewährleistet werden kann.

Da es bei jedem Zusammenkommen von Menschen um die Gesundheit Aller geht, erwarten wir von unseren Auftraggebern/innen, dass sie sich ebenso wie wir, an die Vorgaben zum Schutz meiner Gesundheit und der meiner Mitarbeiter/innen halten und diese, solange wir in Ihrer Küche zu Gast sind, auch konsequent umsetzen.

Für manche Gastgeber/innen mag das eine leichte Einschränkung bedeuten, aber bisher wurden unsere Maßnahmen sehr geschätzt und wir arbeiten nicht umsonst seit inzwischen fast 16 Jahren professionell im Mietkoch-Bereich für unsere Kunden/innen, die eben auch genau diese Professionalität zu schätzen wissen!

Unser Hygiene- und Schutz-Konzept hat sich in der Vergangenheit sehr gut bewährt und ich danke an dieser Stelle allen Kunden/innen, dass sie sich an die, inzwischen eigentlich selbstverständlichen Vorgaben gehalten haben!

Ein weiteres Update dieser Seite erfolgt nach Bekanntgabe der heutigen Beschlüsse. Dabei warte ich aber noch die offizielle Veröffentlichung der Corona-Maßnahmen des Landes NRW ab, auf die ich mich dann beziehen werde.

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihr Verständnis.

Bleiben Sie fit ❗

Mit fröhlichen & kulinarischen Grüßen aus Bochum

Christian Pukownik, Mietkoch

Kategorien
Koch-Event

Koch-Event-Story: HomeCooking 003 -Geburtstagsüberraschung

Es ist nicht selten, dass mein Mietkoch-Service verschenkt wird. Manche Beschenkte erfahren davon bereits im Vorfeld, für andere ist es eine echte Überraschung mit WOW-Effekt.

So war es auch bei diesem Koch-Event: Eine Freundin des Ehepaares ließ mich ein paar Stunden vor Beginn des Essens zur Vorbereitung des mit dem Auftraggeber abgesprochenen Menüs in die Küche. Das Paar war zu diesem Zeitpunkt im Rahmen des Geburtstages noch unterwegs und kurz nach ihrer Rückkehr sollte das Essen serviert werden.

Zur vereinbarten Zeit war es dann soweit. Das Paar kam nach Hause, die Ehefrau des Auftraggebers ahnte nichts, bis sie mich sah:

Ich kenne diese Blicke inzwischen, wenn ein überraschter Mensch mich in professioneller Koch-Montur in der hauseigenen Küche sieht 🙂 . Erst etwas verblüfft, dann sich fragend an die Angehörigen wendend, schließlich die Begeisterung und das erwartungsfrohe Lächeln! Diese Mimiken wiederholen sich bei jedem Koch-Event, bei dem ich als „Überraschung“ auftrete und ich freue mich jedes Mal mit der/dem Beschenkten. Denn dieses Geschenk bleibt, meiner Erfahrung nach, lange in positiver Erinnerung und immer in Verbindung mit dem Schenkenden.

Dann kommt die Spannung…was da wohl aus der Küche kommen wird? Und ich finde es wichtig, die Erwartungen nicht zu enttäuschen, ja, sie möglichst noch zu übertreffen. Dabei weiss ich im Vorfeld eigentlich selten genau, wie hoch der Anspruch an (m)ein Gourmet-Menü bei den Auftraggebern wirklich ist.

Unsicherheit kommt dann bei mir allerdings nicht mehr auf, nach nun über 15 Jahren Praxis als selbstständiger Mietkoch und durchweg Feedbacks von sehr anspruchsvollen Auftraggebern/innen, die von der Qualität meiner Leistung am Herd begeistert sind und waren.

Als Mietkoch kann ich zwar „Gourmet“ schreiben, aber wir kennen es alle: Das was geschrieben steht, ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit der später erbrachten Leistung und dann entsteht Enttäuschung. Und Enttäuschung der Kunden schadet dem Geschäft (langfristig)!

Bei diesem Koch-Event war ich zwischendurch, wie so oft, sehr gespannt, denn während des Essens hörte ich…nichts 😉 In der Regel bedeutet es etwas Gutes, da anspruchsvolle Kulinariker während des Essens genießen und sie dabei sehr häufig schweigen. Natürlich gibt es auch jene Genießer, denen kurz nach dem ersten Bissen ein „Hmmmmmm…“ entfährt, dem ich dann schon Zufriedenheit entnehmen darf und auch größere Gruppen am Tisch wechseln sehr schnell zum Thema „Menü“, wenn sie zufrieden sind.

Mein Auftraggeber und seine Frau, so stellte sich bei einem Gespräch mit den Beiden nach dem Essen heraus, waren sehr anspruchsvolle Kunden. Entsprechend darf ich das Feedback werten, das ich später per e-Mail erhielt und hier veröffentlichen durfte (Eintrag vom 07.Okt 2020 in den Kunden-Meinungen). Vielen Dank dafür an dieser Stelle noch einmal 🙂

Thema war dabei auch, dass es immer ein Risiko darstellt, jemanden aus dem Internet für eine Dienstleistung zu buchen, den man vorher nicht kennt und dessen (kulinarisches) Können bis dato nicht bekannt war. Für mich ein absolut nachvollziehbarer Gedanke! Deshalb bin ich auch jeder/jedem neuen Kundin/Kunden dankbar, von der/dem ich eine Anfrage erhalte und diese final zu einem Auftrag wird.

Alles in allem war auch dies ein schöner und erfolgreicher Koch-Event: Auftraggeber sehr zufrieden, beschenkte Ehefrau glücklich gemacht, ausführender Mietkoch (meine Wenigkeit) ebenfalls zufrieden und glücklich!

Ziel erreicht, gerne wieder! 😉

Kategorien
Uncategorized

Koch-Events in Corona-Zeiten? HomeCooking JA, aber KochParties???

Kochen mit permanenter Maske im Gesicht (außer beim Abschmecken der Speisen), regelmäßig die Hände waschen / desinfizieren und immer Handschuhe tragen!

Damit muss ich derzeit als Mietkoch leben und arbeiten. Kein Problem für mich, wenn dies die einfachste Form ist, sich bei der Arbeit dem C-Virus entziehen zu können.

Dazu kommt eine zu enge Kontaktvermeidung mit den Kunden und deren Gästen, sofern dies möglich ist. Und auch das lässt sich umsetzen.

J A, wir können, für mich und meine Mitarbeiter/innen problemlos, die Arbeit bei den Kunden/innen zu Hause erledigen. Zum Glück! Es könnte mir schlechter gehen, so wie vielen anderen Gastronomen in dieser wirklich harten Zeit. Hart für jene, die gerne Gastgeber in Restaurants und gastronomischen Betrieben sind, hart aber auch für jene Menschen, die gerne außerhalb der eigenen Räumlichkeiten feiern. Und aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Menschen gerne feiern möchten! Auch (und gerade) jetzt!

Für mich ist das kein Problem, bin ich doch schon seit inzwischen über 15 Jahren für meine Kunden/innen unterwegs und koche professionell, immer wieder gerne, an fremden Herden bei meinen Auftraggebern/innen zu Hause 🙂

Derzeit sind es vor allem HomeCooking-Koch-Events, die gebucht werden. Die ein oder andere KochParty wird zwar auch angefragt, aber…“wie soll das gehen“, frage ich mich oder anders: „Wie kann ich KochParties frei von der Gefahr einer Ansteckung, für mich und die Teilnehmer/innen, durchführen?“

Bei den KochParties befinden sich mehrere Menschen zusammen in einem Raum, der Küche. Da ist Kontakt zwischen diesen Personen unvermeidbar, oft ist es sehr eng. Erst wird vorbereitet, dann zubereitet und angerichtet. Was in „normalen Zeiten“ kein Problem ist, kann aber in Corona-Zeiten zu einer Gefahr für die Gesundheit werden.

Der aktuelle Stand der Forschung in Sachen Corona ist so, dass infizierte Menschen bereits Tage VOR den ersten spürbaren Anzeichen einer Erkrankung, Überträger des Virus sind. Unbewusst! Nicht spürbar!

Der Unterschied zwischen einem HomeCooking- und einem KochParty-Event liegt derzeit auch in der Form, wie ich meine Verantwortung bei der Umsetzung sehe. Bei einem HomeCooking weise ich meine Mitarbeiter/innen an, auf alle Hygiene-Maßnahmen strengstens zu achten! Und natürlich gibt es meinerseits immer wieder Kontrollblicke nach rechts und links, ob die Maßnahmen von ihnen auch tatsächlich eingehalten und umgesetzt werden.

Bei einem HomeCooking fällt es mir schon schwer, Kunden auf ihre Maskenpflicht bei deren Betreten ihrer eigenen, separaten, nicht offenen Küche hinzuweisen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Und das in ihrer eigenen Wohnung, ich, als der eigentliche Gast im Zuhause meiner Auftraggeber, aber ich muss es, will ich die Vorschriften ernst nehmen und gewissenhaft umsetzen!

Vielleicht ist dieses etwas seltsame Gefühl, das ich dabei empfinde, für die Leserschaft dieses Artikels nachvollziehbar, aber letztlich bin ich in der Verantwortung meiner Gesundheit gegenüber, wie auch der meiner Mitarbeiter und der Auftraggeber, die mich für einen Event Tage später gebucht haben.

Diese Aufmerksamkeit, die ich einer Mitarbeiterin beim HomeCooking gegenüber aufbringe, müsste ich bei einer KochParty vielen anderen Teilnehmern/innen gegenüber aufbringen und das ist natürlich nicht der Sinn einer solchen Veranstaltung. Die KochParty soll Spaß bringen und unterhaltsam sein. Wenn der Koch vielleicht hin und wieder auf die Hygienebestimmungen hinweist, kann das schon störend sein, finde ich. Auch habe ich hier mit vielen anderen Menschen unweigerlich nahen Kontakt, was in diesen Zeiten selbstverständlich ein gewisses Risiko birgt. Trotz Maske.

Nun kann man mich als „kleinlich“ und „zu empfindlich“ in Bezug auf eine mögliche Infektion mit dem C-Virus titulieren, aber…eine Ansteckung hat für mich, meine Gesundheit, meine Arbeit und für weitere Kunden/innen, die mich gebucht haben, weitreichende Auswirkungen! Ich verfüge nicht über ein festes, monatliches Einkommen und der Lockdown zu Beginn der Pandemie, hat mir sehr klar gemacht, was ich nicht will und was ich mir nicht leisten kann .. und will!

Auf der anderen Seite sind es meine seit Jahren täglich praktizierte Umsetzung von typischen Hygiene-Maßnahmen und ein guter Kenntnisstand in Sachen Corona-Virus, die mir die Gewissheit geben, dass ich mich mit der strikten Einhaltung der vorgegebenen Schutzmaßnahmen, richtig verhalte. Der ein oder andere Kunde wird dafür kein oder weniger Verständnis haben, aber die Mehrzahl meiner Auftraggeber/innen buch(t)en mich auch deshalb, weil sie wissen, dass ich eben auch in dieser Hinsicht meine Arbeit sorgfältig und professionell erledige.

Und so habe ich mich dazu entschlossen, zumindest für die Zeit, in der wir in Deutschland erhöhte Infektionszahlen vernehmen müssen, dass ich (NUR) KochParty-Events derzeit nicht anbiete! Die bereits gebuchten Events sind davon nicht betroffen und werden auch mit Freude an dieser Arbeit durchgeführt 😉 . Neue Anfragen nach KochParties allerdings, werde ich auf diesen Artikel verweisen. Bei stark abnehmenden Infektionszahlen, werde ich meine KochParties gerne wieder starten 🙂

Bleiben Sie über Änderungen gerne auf dem Laufenden über die sozialen Medien und diesen Blog!

Wie kann es weitergehen ?

Gar keine KochParties mehr anzubieten, halte ich in Zeiten der Digitalisierung für „kurz gedacht“! Immerhin gab mir der Lockdown Zeit, über alternative Formen des gemeinsamen Kochens nachzudenken und ich habe diese Zeit für grobe Planungen genutzt.

Inmitten der Pandemie war ich gezwungen, mir einen neuen PC zu ordern bzw den alten PC aufzurüsten. Dabei habe ich ihn so ausstatten lassen, dass auch ein Live-Streamen ins Internet möglich sein wird. Die Planungen gehen also in Richtung „Live-Koch-Shows“ aus meiner Küche in die Küchen der Empfänger/innen, mit denen ich dann parallel kochen werde. Sie in Ihrer Küche, ich in meiner Küche!

Vorab wird es nach der Menü-Auswahl für den Kunden / die Kundin eine Einkaufsliste geben, anhand derer die Zutaten besorgt werden können. Zu einer fest vereinbarten Zeit startet dann die Koch-Show. Eine bewegliche Webcam auf Kundenseite, sollte dabei vorhanden sein.

Soweit meine Idee dazu.

In den nächsten Wochen werden die Planungen konkreter werden und nach der Publizierung als Projekt, bin gespannt, ob und wie dieses Format von Koch-Interessierten angenommen werden wird.

Wer dazu etwas äussern möchte oder generell Interesse hat, an einem solchen Online-Event später einmal teilzunehmen, kann gerne das Kommentarfeld nutzen oder mir eine e-Mail schreiben.
Ich freue mich über Feedback zum Thema.

Kategorien
Koch-Event

Koch-Event-Story: HomeCooking 002 – Wochenend-Party für eine Mutter

Ein Geburtstag! Die Familie möchte die Mutter ein ganzes Wochenende lang feiern und hat deshalb diverse Events mit ihr im Sinn.

Tolle Idee, denke ich, ein ganzes Weekend mit der Familie verbringen und feiern, feiern, feiern! Da haben sich die Angehörigen wirklich Gedanken gemacht, denn alles soll genau auf die Wünsche der Mutter abgestimmt sein.

Das Essen am ersten Abend des langen Wochenendes, soll ein furioser Auftakt sein, der gelungene Einstieg für diese Wertschätzung der Mutter gegenüber. Dazu erhalte ich die Anfrage.

Ich mag Menschen mit Anspruch!
Ich mag Genussmenschen!

Genau für sie habe ich meinen Gourmet-Mietkoch-Service konzipiert und die Gerichte entwickelt. Einfaches Essen oder gar Fast-Food, ist nichts Besonderes, wenn es darum geht, gehobene Wünsche zu befriedigen.

Die Feinabstimmung im Geschmack und das Außergewöhnliche bei der Optik der angerichteten Teller, erreicht man als Koch nur, wenn man von Grund auf alles selbst konzipiert, herstellt und entsprechend einer langjährigen Erfahrung, Einfluss nehmen kann. Dazu der passende Gaumen, die geschmackliche Abstimmung, die die Mehrheit der Kulinariker/innen / meiner Kunden/innen überzeugt. Ist dieses Ziel erreicht, bin ich nicht nur zufrieden, es macht mich glücklich. Deshalb liebe ich meinen Job…weil er mich glücklich macht 😉 .

Mietkoch Christian Pukownik und seine Mitarbeiterin Karin
Mietkoch Christian Pukownik und seine Mitarbeiterin Karin

Es war bereits in der Corona-Zeit und natürlich trugen wir Masken und Handschuhe in der Küche und beim Servieren.

Die Kundin hatte ein Drei-Gang-Menü gewählt und es war eine feine Zusammenstellung:

Entenbrustscheiben in einer Roquefort-Sauce, auf Zuchinibändern angerichtet, mit Kirschen in einem feinen Balsam-Crema

Lammrückenfilet
in einer Bärlauchsauce
mit Haricots Vert im Speckmantel
und einem Gratin Dauphinoise

Mandel-Panna Cotta
mit einem Duo von der Himbeere

Das Essen kam bei der Auftraggeberin, aber auch bei den Gästen und insbesondere bei der Beschenkten, sehr gut an. Wir hatten es geschafft: Der Auftakt zu diesem herrlichen Feier-Wochenende für die Mutter, war überaus gelungen!

Wenn Kunden mit einem äusserst zufriedenen Gesichtsausdruck in der Küchentür stehen und mir mit Worten des Lobes und der Begeisterung tatsächlich das Rot ins Gesicht schiessen lassen…dann ist es wieder da, diese tolle Glücksgefühl!

Danke!!! 😉

P.S.: Das mir im Anschluss an den HomeCooking-Koch-Event übermittelte Feedback der Kundin, lässt sich übrigens in der Rubrik „Kunden-Meinungen“, mit Datum vom 29.September 2020, nachlesen.

Kategorien
Tipps

Die Basis für erfolgreiches Kochen

Erfolg ist beeinflussbar, auch beim Kochen.

Bei meinen Koch-Events, ob HomeCooking oder KochParty, werde ich oft gefragt, was das Geheimnis eines erfolgreichen, hochwertigen Kochens ist? Da dies nicht mit einem Satz zu beantworten ist, widme ich diesem Thema diesen Artikel und vielleicht kann die/der ein/e oder andere für sich daraus etwas mitnehmen.

In meinem Fall wurde die Ausgangsbasis von meiner Mutter bereitet: Sie brachte mir bei, auf Sauberkeit und Ordnung in allen Räumen einer Wohnung, also auch in der Küche, zu achten. Dies brachte mir dann bereits in der Koch-Ausbildung Vorteile, denn ich traf auch hier auf einen Ausbilder/Küchenchef, dem Sauberkeit, Hygiene und Ordnung in der Küche wichtig war. Und im Laufe der Zeit wurde mir immer klarer, wie essentiell diese früh gelegte Basis für strukturiertes Denken und Arbeiten (nicht nur) in einer Küche ist.

Beispiel: Viele Kunden wundern sich, wie aufgeräumt ihre Küche während des Kochens/Zubereitens des Menüs ist, dabei ist auch dies nichts anderes, als gelernte Umsetzung der logischen Struktur eines Arbeitsablaufes.
Natürlich sehen konventionelle Nutzer/innen einer häuslichen Küche das aus einer anderen Perspektive, auch wenn sie es, größtenteils selbst, ähnlich praktizieren.
Denn jeder hat beim Kochen schon einmal erlebt, welchen Stress ein erschaffenes Chaos in der Küche anrichten kann. Statt zwischendurch den Abwasch zu erledigen, werden immer mehr Gerätschaften benutzt, diese stapeln sich in der Folge auf der Spüle und plötzlich wird ausgerechnet das gebraucht, was unter zwei Töpfen und zahlreichen Schüsseln, ganz unten versteckt liegt. Erst wird gesucht, dann in der Hektik das schmutzige Geschirr umgeschichtet, vielleicht fällt sogar noch etwas zu Boden und zack, ist der Stress vollkommen! Ganz abgesehen vom Zeitverlust 🙂 Auch so kann man sich selbst den Spaß am Kochen nehmen.

Kochen bedeutet also zunächst einmal Struktur und Ordnung. Liest sich schrecklich, langweilig und für den ein oder anderen sicher auch „oberlehrerhaft“, oder? 😉

Aber ganz so schlimm ist es nicht, denn schließlich kommt irgendwann automatisch die Routine und am Ende der Spaß am Genuss. Davor liegt noch das Vergnügen an der Tätigkeit des Zubereitens, das final gesehen, nichts anderes ist, als die letzte Hürde und der Weg zum Ergebnis: Der Befriedigung des kulinarischen Lustgefühls! Uh, liest sich wieder…fantasiereich 😉 , aber genau so ist es bei den wahren Genuss-Menschen, die erstklassiges Essen zu schätzen wissen und darin mehr sehen, als nur reine Nahrungsaufnahme! 🙂

Aber wie erschafft man „erstklassiges Essen“ in der Praxis?

Einfach kochen kann (fast) jede/r. Wirklich!

Das Kochen selbst bringe ich meinen Kunden/innen zum Beispiel während einer KochParty bei und manch einer wundert sich, was sie/er alles unter meiner Anleitung schaffen kann, gerade wenn die eigenen Erfahrungen gering sind.

Die Feinheiten zu lernen, der letzte Schliff für höchsten Genuss, die feinen Nuancen der erweiterten Arbeit beim Kochen, über das übliche Maß des „normalen“ Zubereitens hinaus, um das letzte Quentchen Geschmack und damit die höchste Qualität des Kochens erzielen zu können, DAS ist es, was oft bei mir nach- bzw. angefragt wird. Und dafür stehe ich schließlich auch.

Es sind zunächst die Zutaten, die uns helfen, aus einem Essen etwas Besonderes zu machen. Wir können Ravioli mit Champignon-Füllung herstellen, aber wenn es Morcheln sind, verwenden wir nicht nur wertmäßig ein um Klassen höheres Produkt, wir zeigen unseren Gästen auch unsere Wertschätzung ihnen gegenüber!

Oder das Beispiel Fleisch. Rinder bekommen wir aus allen Ländern dieser Erde. Einige schwören auf Wagyu, weil der Preis immens ist, der vielleicht durch den hohen Aufwand, der bei der Aufzucht der Tiere entsteht, gerechtfertigt sein mag. Manche mögen auch einfach nur die starke Fett-Marmorierung dieses besonderen Fleisches.
Andere, zu denen ich mich zähle, achten auf ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis im Zusammenspiel mit der möglichst natürlichen Aufzucht eines Rindes; dazu kommen die Zartheit und der Geschmack des Fleisches und die Vorteile für das schonende Garen. Dies in Summe, sind meine persönlichen Bemessungsgrundlagen für einen möglichst fairen Preis von absolut hochwertigem Fleisch, zu dem ich das kanadische Heritage-Rind zähle.
Diese zwei unterschiedlichen Ansichten zeigen klar, dass der Preis nicht immer den nach individuellen Maßstäben bemessenen Wert eines Lebensmittels widerspiegeln muss. Auch hier zählt am Ende das Ergebnis!

Natürlich reicht das Produkt allein nicht aus. Der anspruchsvolle Koch muss wissen, wie es so zubereitet wird, dass es anders schmeckt, als „gewöhnlich“. Er muss ihm diesen letzten, besonderen Kick mit auf den Gar-Weg geben, damit beim Genießer ein AHA-Erlebnis ausgelöst wird, womit wir bei den eigentlichen „Geheimnissen der Gourmet-Küche“ sind!

Kommen wir hier noch einmal zurück zu den Morcheln. Ich kann sie ganz konventionell in Butter anschwitzen, mit Gewürzen abschmecken, aber der Kick dabei ist ein Schuss Weinbrand! Diesen kurz flambieren und diese Pilze erhalten ein zusätzliches Aroma, das den allgemeinen Geschmack massiv hebt.

Ein Beispiel für die bessere Optik von Gemüsen: Grünes Gemüse blanchieren und danach NICHT direkt in die Pfanne zur finalen Bearbeitung geben, sondern es zunächst in Eiswasser legen und damit den Garprozess stoppen, es dann kurz vor dem Anrichten im Garfond noch einmal kurz erhitzen und abschmecken. Das ist ein Arbeitsschritt mehr, hat aber gleich eine doppelte Wirkung: Zum einen ist das Gemüse knackig auf den Punkt gegart (vorausgesetzt, man hat die Garzeit beachtet und kühlt das Gargut wirklich SCHNELL ab!), zum anderen hat es eine schöne, leuchtende(-grüne) Farbe durch das Abschrecken erhalten.
Ja, es macht mehr Arbeit/Aufwand, es sind damit mehr Arbeitsschritte nötig und alles dauert etwas länger, aber…die Gäste werden es merken und bewundern!

Die zunehmend nachgefragte Vereinfachung der Zubereitung unseres Essens, fehlendes Fachpersonal und steigende Lohnkosten, haben in den letzten Jahren dazu beigetragen, dass es immer schwieriger wird, die Art des Kochens, wie ich sie noch gelernt habe und bis heute aus Überzeugung praktiziere, anderen vermitteln zu können. Bequemlichkeit und Einfachheit sind die überwiegenden Wünsche der Menschen, die schnell, aber auch gut kochen wollen.

Ja, in gewissem Maße ist das umsetzbar. Wenig Arbeit bedeutet nicht zwangsläufig, dass einfach und schnell zubereitetes Essen automatisch schlecht ist oder einen geringeren Wert haben muss, als aufwändig zubereitete Speisen. Entsprechendes gilt umgekehrt: Nicht jeder hohe Aufwand führt zu einem Top-Ergebnis auf dem Teller!

Was ich aber aus eigener Erfahrung in über 15 Jahren Mietkoch-Tätigkeit sagen kann, ist, dass der Mehraufwand, den ich zur Herstellung meiner Gerichte betreibe, sich lohnt und die Ergebnisse dieser Arbeit bei den Genuss-Liebhabern Begeisterung auslösen. Meine Liebe zum feinen Kochen, die sich durch mehr Arbeitsschritte (Beispiel siehe oben) auch in einem höheren Zeitaufwand bei der Zubereitung eines Gerichts ausdrückt, liefert die entsprechenden Resultate und führt dazu, dass dieses Quentchen mehr Geschmack genau das ist, was der Genussmensch anderswo vermisst und weshalb ich durchweg ein positives Feedback meiner Kunden/innen erhalte.

Natürlich kommt es beim Kochen immer auch auf den Anspruch an. Jemand, dem einfache Gerichte reichen, wird überwiegend in diesem Bereich kochen und auch genießen können.
Andere, die darüber hinaus „mehr“ wollen, sind in der Regel in der Minderheit und geben sich dann auch nicht mit dem konventionellen Kochen zufrieden.
Beide Gruppen haben ihre Berechtigung und es ist stets eine individuelle Einstellung zum Kochen. Daher sollten wir weder die eine, noch die andere Gruppe kritisieren.

Der Fokus meines Gourmet-Mietkoch-Services liegt allerdings eindeutig auf der zweiten Gruppe. Bei meinen KochParties habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Gästen der Auftraggeber/innen mein Kochstil zu „aufwändig“ war, während die Auftraggeber/innen zufrieden waren. Ich finde es vollkommen in Ordnung, dies mir gegenüber so zu kommunizieren, denn so kann ein Austausch stattfinden und ich kann die Art der Zubereitung und die Gründe für meinen Stil erklären.

Da ich weiss, dass es diese zwei Gruppen in der Kulinarik gibt, habe ich mich nun darauf eingestellt. Als Service-Dienstleister gilt es, sich nicht allein einer bestimmten Kundengruppe zu widmen, sondern den Markt möglichst in seiner Gesamtheit zu bedienen. Daher ist mein zweites Segment im Aufbau, das noch in dieser Jahreshälfte starten wird.
Damit hier aber auch die klare Abgrenzung beider Bereiche zueinander deutlich wird, ist das zweite Mietkoch-Projekt ausgegliedert und auf einer separaten Website zu finden. Eine Kombination aus beiden Bereichen wird nicht möglich sein!

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Aspekt beim erfolgreichen Kochen, ist die Erfahrung! Je öfter und mehr ich koche, desto mehr Praxis habe ich. In der Praxis machen wir Fehler und je mehr wir daraus lernen, desto besser werden wir und desto weniger Fehler unterlaufen uns. Deshalb gilt: Je mehr wir kochen, desto mehr Lerneffekte.

Fazit:
Für mich ist es wichtig, offen zu bleiben, für neue Wege, aber auch für andere Meinungen und Kochstile. Das Schöne an meinem Beruf ist die Vielfalt und die unermessliche Möglichkeit zur Neugier. Viele Wege führen zum Teller und ich finde es jedes Mal spannend, was mir wie serviert wird.
Dabei verachte ich nur eines und das richtig: Fehlende Liebe beim Anrichten, die ich dann wirklich als Ausdruck mangelnden Respekts gegenüber dem Gast und fehlender Kochkunst sehe! Denn unser Essen bewerten wir natürlich nicht nur anhand seines Geschmacks, sondern auch, wie es auf dem Teller präsentiert wird. Auch optisch soll es Freude bereiten und auch die Optik ist eine Basis für erfolgreiches Kochen! 😉

Wie bei jedem Artikel, freue ich mich über Meinungen und einen regen Austausch über das Thema.

Kategorien
Tipps

Fauxpas beim Kochen

Wer zeigt schon gerne, was beim Kochen alles NICHT gelungen ist? Erst recht auf den typischen Foto-Portalen, wo alles bestens arrangiert sein sollte, um möglichst viele Klicks zu bekommen 😉 .

DIESEN ARTIKEL dazu fand ich auf ZEITonline. Witzig bis peinlich sind die gezeigten Fauxpas‘ 🙂 , aber wenn ich mich als Koch-Profi frage, wie so etwas wohl passieren konnte, finde ich immer wieder nur einen einzigen Grund: Fehlende Aufmerksamkeit bzw. Konzentration auf die Sache! Erfahrungswert 😉

  • Wie wichtig nehmen wir die Zubereitung unseres Essens?
  • Wie sehr wollen wir uns auf das Herstellen unseres Mittag- oder Abendessens konzentrieren bzw. wieviel Energie dafür einsetzen?
  • Wieviel Zeit wollen wir darauf verwenden? Oder sollte ich besser schreiben „verschwenden“?

Und da haben wir auch schon die Gründe, warum uns das ein oder andere Missgeschick in der Küche passiert:

  • Wir haben gerade nicht wirklich viel Zeit, aber Hunger!
  • Wir sehen Essen nur als Nahrungsaufnahme, das einigermaßen schmecken muss, Genuss ist Nebensache!
  • Wir haben eigentlich noch so viele andere Dinge zu tun, für die wir unsere Tages-Energie einsetzen müssen!
  • Einfach nur mal eben satt werden!

Nicht falsch verstehen: Das Vorstehende ist keine Kritik, sondern tatsächlich gelebte Realität, die mir selbst an manch einem stressigen Tag auch so begegnet. Dann kommt kurz die Fertig-Pizza in den Ofen und wenn ich nicht vergessen habe, den Ofenwecker zu stellen, kann ich sie nach etwa 20 Minuten, goldbraun gebacken, essen. Oder eben als verbrannten Klotz in die Tonne geben, wenn ich die Uhr NICHT gestellt habe (was mir zum Glück noch nie passiert ist!).

Das ist bei mir aber die absolute Ausnahme und meistens nehme ich mir Zeit für das tägliche Kochen, denn frische Zutaten sind mir wichtig. Natürlich sind damit Zeit- und Energie-Aufwand verbunden, aber dafür erhalte ich tatsächlich auch einen Ausgleich bzw. persönlichen Mehrwert.
Meine Art der Ernährung hilft mir dabei, mich körperlich fit zu halten, Top-Blutwerte zu haben und bestimmte Krankheiten einzudämmen. Wer allein das für sich einmal entdeckt/verstanden/gelernt hat, wird das Essen mit anderen Augen sehen.
Das kann ein Weg sein, unserer Nahrungsaufnahme eine völlig neue Wertigkeit im Tagesablauf, wie auch im gesamten Leben, zu geben.

Die „misslungenen“ Dinge, die in dem ZEIT-Artikel gezeigt werden, waren allesamt vermeidbar. Wir neigen dazu, dem Essen oder seiner Zubereitung, (nur) ein Mindestmaß an Aufmerksamkeit zu schenken und das Kochen zu einer Nebensache zu machen.

Dabei fängt es bei mir schon mit einer hohen Konzentration beim Schneiden des Gemüses an, denn wenn ich mich mit meinen Messern in die Finger schneide, bin ich erst einmal wieder für Tage eingeschränkt. Vom Schmerz einmal ganz abgesehen… 😉
Ich telefoniere nebenher ungern, lasse mich allerdings auch immer wieder kurz vom Fernsehen in der Küche ablenken und habe dadurch natürlich auch schon den ein oder anderen Fauxpas produziert. Allerdings nur privat, äusserst selten bei meinen Kunden/innen, denn hier bin ich fest auf die Zubereitung fixiert! Zwar lenkt mich das ein oder andere Gespräch auch schon mal ab, aber dann lasse ich kurz die Arbeit sein und konzentriere mich auf den Dialog.

Im Fernsehen werden die Köche immer so dargestellt, als wäre es überhaupt kein Problem, sich während der Zubereitung der Gerichte auch noch schweren Fragen stellen zu können. Aber wer genau hinschaut, merkt auch hier, dass selbst Sterne-/Profi-TV-Köche bei ihrer Arbeit kurz aus dem Tritt geraten können, wenn sie abgelenkt sind. Zumindest, wenn sie den Anspruch haben, ihrer Arbeit ein optimales Ergebnis folgen lassen zu wollen 😉 .

Die erste Regel, die also zum Erfolg beim Kochen führt, lautet:

Volle Aufmerksamkeit und Konzentration, auch bei „einfachen“ Gerichten, denn selbst, wer die Pasta oder rote Linsen schon eine Minute zu lange kochen lässt, bekommt ein völlig anderes Ergebnis, als das Erwartete oder Gewünschte!

Jetzt bin ich gespannt: Wer kann und möchte 😉 von einem richtig dicken Fauxpas in ihrer/seiner Küche berichten? Einfach ins Kommentarfeld schreiben und beichten!

Meins: Schon ein paar Jahre her, aber immer noch eine Erinnerung für mich wert. Das Öl in einer zu heiss gewordenen Pfanne entzündete sich auf dem Herd! Da hieß es Ruhe bewahren und einfach einen Deckel auf die Pfanne legen (Feuer ersticken!). Danach Fenster auf und gut lüften, denn es riecht kräftig, um es vorsichtig zu formulieren. Sonst ist nichts weiter passiert und auch die Kunden bemerkten (zum Glück) nichts davon 😉

Kategorien
Allgemein Koch-Event

Mehrwertsteuer-Senkung bis zum 31.12.2020

Ab heute gelten verminderte Mehrwersteuersätze. Bis zum 31.Dezember 2020 liegt der volle Satz bei 16% (statt 19%) und der reduzierte Satz bei 5% (statt 7%)!

Selbstverständlich gebe ich diese Ersparnis auch bei meinen Dienstleistungen weiter, sodass ich meinen Mietkoch-Service für Sie günstiger anbieten kann.

Fordern Sie gerne noch heute Ihr persönliches Angebot über die Kontakt-Seite für den nächsten Geburtstag, das Jubiläum, Ihre private oder geschäftliche Weihnachtsfeier oder einen sonstigen Event an, bei dem Sie sich Profis in Ihrer Küche wünschen, damit Sie von der Arbeit entlastet sind und sich ganz Ihren Gästen widmen können.

Kategorien
Allgemein

Mietkoch.nrw kommt zu Ihnen nach Hause – auch in Corona-Zeiten !

Es gibt fantastische Neuigkeiten: Nach einem Gespräch mit dem Ordnungsamt Bochum, darf ich bei meinen Kunden/innen in ihrer Küche kochen! Natürlich verbunden mit den üblichen Schutz- und Hygiene-Maßnahmen!

In Bezug auf das Kontaktverbot dürfen sich ab dem 11.Mai 2020 nun Personen aus zwei Haushalten in Wohnungen treffen. Aufgrund des Kontaktverbotes beschränkt sich mein Angebot derzeit nur auf HomeCooking-Events. KochParties sind aufgrund der Abstandsregelung nicht umsetzbar!

Wenn Sie also in Ihrer gewohnten Umgebung ein außergewöhnliches, hochwertiges Essen/Menü genießen möchten, ob zu zweit, innerhalb ihrer Familie oder mit zwei Haushalten, Sie die Küchenarbeit einem Profi-Gourmet-Koch überlassen möchten, kontaktieren Sie mich gerne. Derzeit haben Sie noch die freie Auswahl bei den Terminen 😉 .

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Fröhliche & kulinarische Grüße aus Bochum

Ihr Mietkoch, Christian Pukownik

Kategorien
Uncategorized

In Bearbeitung !

Liebe Besucher/innen!

Dieser Blog ist derzeit noch in Bearbeitung. Das bedeutet:

  • Täglich können Änderungen erfolgen, auch während Sie sich unterschiedliche Seiten/Artikel anschauen
  • Sie finden derzeit noch viele ältere Menüpunkte
  • Alles ist noch nicht so, wie ich es mir wünsche

Mir ist zunächst wichtiger, diesen Blog für aktuelle Beiträge im Zusammenhang mit Corona und meinem Geschäft wieder zu beleben, damit ich Sie kontinuierlicher informieren kann, als es auf meiner Basis-Website Mietkoch.nrw möglich ist.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Christian Pukownik, Mietkoch.nrw

Kategorien
Uncategorized

Koch-Blog reaktiviert

Seit heute ist mein Koch-Blog wieder online und ich freue mich darauf, viele neue Artikel zu schreiben und auch über dieses Medium neue, spannende Kontakte zu knüpfen.

Bisher lag mein Blog auf einer anderen Domain und da ich diese zur Zeit nicht nutze, wurde der Blog nicht mehr aktualisiert.

Jetzt geht es auf Mietkoch.nrw wieder los! 😉

Der fröhliche Gourmet-Mietkoch aus Bochum

Christian Pukownik