Die Sorgen dieser Zeit – Wo bleibt die Lebensfreude?

Christian Pukownik - Mietkoch - A Cook in Action

Corona-Pandemie…Krieg in der Ukraine…zunehmende Inflation!

Nun, wir können gerade wohl nicht behaupten, dass es in dieser Welt zur Zeit arm an Krisen ist! In Deutschland blicken wir auf eine gute Zeit des langanhaltenden Wohlstands zurück und viele Menschen sind zunehmend verunsichert, was uns noch erwarten könnte. Die Angst vor dem Verlust des erarbeiteten Wohlstands geht um…

Das, was in den letzten zwei Jahren und in den vergangenen Monaten über uns hereingebrochen ist, ist für Viele eine außergewöhnliche Belastung und natürlich mache auch ich mir meine Gedanken dazu.

Wie soll, kann oder darf man auf diese Krisen reagieren?

Die Coronakrise hat bei mir dazu geführt, dass ich viele soziale Kontakte meiden musste. Denn für einen Koch gibt es wohl kaum etwas Schlimmeres, als den Geruchs- oder Geschmackssinn zu verlieren, auch wenn dieser vielleicht nur temporär „ausfällt“. Da aber jeder Mensch anders auf dieses Virus reagiert und ich damit nicht vorhersehen kann, was dieser kleine Schädling mit meinem Körper alles anstellen würde, war die Distanz zu anderen Menschen, verbunden mit dem Tragen der Maske, bisher ein guter Schutz!

Und gerade, als sich alles wieder zu normalisieren begann, startete der Krieg in der Ukraine! Dies hat viele Menschen schockiert. Mich eingeschlossen!

Frage ich im Kreis von Kollegen und anderen Kreativ-Bereichen nach, wie sich diese Ereignisse bisher auf deren Geschäftstätigkeit ausgewirkt haben, so ergibt sich ein sehr gemischtes Bild. Da höre ich von eigentlich vollen Auftragsbüchern, die sich aber durch aktuelle Stornierungen, mit der Begründung „Feiern geht gerade gar nicht mehr…“, wieder leeren.
Auch von Veranstaltern und Kommunen, die sich nicht trauen, Feiern oder Stadtfeste auszurichten, weil die Bevölkerung dafür kein Verständnis haben könnte, angesichts des Leids, das sich derzeit in der Ukraine ereignet, wurde mir erzählt. Andere wiederum berichten von Events nach dem Motto „jetzt erst recht!“.

Jede dieser beiden Seiten, wird das Verhalten der jeweils anderen Seite vielleicht nicht nachvollziehen können (wollen) und wenn ich mich positionieren soll, zähle ich mich zu der letzteren Gruppe!

Über zwei Jahre musste ich verzichten, mich auch bei privaten Aktivitäten einschränken und mein Geschäft fuhr Achterbahn. Da gab es Monate mit vielen Aufträgen und solche mit gar keinen, je nachdem, wie gerade die Infektionslage und damit die Intensität der Furcht vor Ansteckung war.

Ich fühle mich ehrlich gesagt, noch nicht so alt, dass ich jetzt alles aufgeben möchte, was ich vor der Pandemie an Aktivitäten mochte 🙂 In den Lockdowns war meine Motivation getragen von dem Willen, vieles im Anschluss nachholen zu wollen! Diese Vorfreude hielt mich „am Leben“, denn beim Herunterfahren persönlicher, zwischenmenschlicher, sozialer Kontakte, kann es einem schon auch mal richtig schlecht gehen!

Von daher ist für mich persönlich jede Zeit, die uns pandemietechnisch eine Entspannung bietet,
eine Zeit von Aktivitäten,
eine Zeit ausgelassener Freude und
eine Zeit, wieder entspannter alles genießen zu können.

Alternativ würde sich mir die Frage stellen: Wozu bin ich auf dieser schönen Erde???

Bei all dem, was ich dann erlebe und was mir gut tut, vergesse ich selbstverständlich das Leid in der Welt nicht. Aber sich nur nach dem Leid zu richten, schadet langfristig auch der eigenen Gesundheit! Sich nur auf negative News zu fokussieren, trübt langfristig die eigene Stimmung und dies hat immer auch Auswirkungen auf den Körper und damit auf die eigene Gesundheit. Hier ist jeder in der Eigenverantwortung, dafür zu sorgen, dass Geist und Körper keinen Schaden nehmen. Ich halte das für (über)lebenswichtig! Auch dies prägt meine Einstellung.

Ja, lasst uns (wieder) Spaß haben im Leben!
Ja, lasst uns das Leben wieder genussvoll gestalten!
Ja, lasst uns das Leben wieder in vollen Zügen genießen!

Denn nur wenn wir ausgeglichen sind, wenn wir die Lebensfreude bewusst wahrnehmen, wenn wir uns hin und wieder von der Alltagsangst befreite Momente schaffen, davon bin ich überzeugt, fällt es uns leichter, mit den Krisen dieser Zeit besser umgehen können!

Und natürlich darf jetzt der Hinweis nicht fehlen, schließlich ist dies mein beruflicher Blog 😉 , dass ein HomeCooking oder eine KochParty vom Mietkoch Cook-in-Action, für genussvolle Momente sorgt 😉

LEZZ GO !

Jede konstruktive und respektvoll formulierte Meinung dazu, auch wenn sie nicht der des Autors entsprechen sollte, ist hier in den Kommentaren willkommen! 😉

Von Christian Pukownik

Professioneller Mietkoch im Gourmet-Bereich seit 2005 aus Bochum / Ruhrgebiet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, wenn Ihr Kommentar veröffentlicht werden soll!