Messer-Empfehlung für ambitionierte Köche

Wüsthof KonditormesserSie kennen das sicher auch: Jeder hat irgendwas im Haushalt, an dem er hängt. Sei es der Teddy oder die Puppe aus Kindertagen, die Tee- oder Kaffeetasse, die jeden Morgen zum Frühstück sauber sein muss oder aber ein Koch-Utensil, das vielleicht zur Ausstattung der ersten eigenen Küche gehörte. Viele haben seltsamerweise einen ganz besonderen Kochlöffel, mit dem große Erinnerungen verbunden sind und der gefälligst zum Stamm-Inventar der Küche zu gehören hat, egal, wie er heute aussieht 🙂 .

Bei mir ist es ein Messer. Die Kunden, für die ich bereits gekocht habe, kennen dieses ganz spezielles Schneidewerkzeug schon und ich bin oft danach gefragt worden. Das Ende des Griffs ist vor Jahren abgebrochen (siehe Bild oben), da die Klinge nicht bis zum Griffende durchgezogen ist. Somit war die dauerhafte Stabilität wohl nicht gewährleistet. Ein Kunde, von Beruf Zahnarzt, war vor Jahren so nett, mir den Griff rund zu schleifen.

Ich habe mich daran gewöhnt, auch mit dieser Form des Messers schneiden zu können und bitte die Kunden, sofern es sich um ein gemeinsames Kochen handelt, aus Sicherheitsgründen mit diesem Messer nicht zu schneiden, da die Nutzung schon einer gewissen Routine bedarf.

Für mich ist es ein ganz besonderes Werkzeug, mit dem ich Erinnerungen aus der Ausbildungszeit verbinde. Somit hat das Messer bereits ein stattliches Alter von etwa 25 Jahren. Na wenn das nicht für die Qualität spricht 😉 !

Gut, hin und wieder habe ich doch bemerkt, dass über mein Lieblingsmesser die Nase gerümpft wurde, was ich aber nicht besonders schlimm finde, da meine Messer für mich als Koch reine Werkzeuge sind und keine besonderen Schönheitsmerkmale aufweisen müssen 😉 .

Das Besondere an dem Messer ist, dass sich damit wirklich alles unkompliziert und komfortabel schneiden lässt. Natürlich ist es groß, wenn damit eine kleine Zwiebel geschnitten wird und mein Ausbilder wollte mir sogar zeitweise verbieten, kleine Lebensmittel mit diesem Messer zu schneiden…aber vergeblich :mrgreen: ! Zwar ist es eine Art „Säge“, diese hat aber nicht die, aus meiner Sicht so empfundenen, fiesen Zacken, die mehr reißen/sägen als schneiden, sondern eher eine sanft gewellte Schnittfläche.

Da ich oft gefragt wurde, wo man diese Schneide bekommen kann, habe ich mich jetzt im Internet schlau gemacht. Bei Amazon wird das Konditormesser der Firma Wüsthof angeboten. Für Privathaushalte ist der Preis für ein einzelnes Messer nicht gerade günstig, aber die Nutzerin/der Nutzer hat definitiv lange Freude an dem Küchen-Werkzeug.

Eine etwas günstigere Alternative bietet der Hersteller VICTORINOX aus der Schweiz mit seiner „Konditorsäge„, die ebenfalls bei Amazon erhältlich ist. Bei dieser Firma gibt es übrigens zur Zeit ein recht interessantes Angebot: Auf der VICTORINOX-Website erhalten Sie gegen einen minimalen Aufpreis eine individuelle Gravur (24 Zeichen) auf dem Messer. Als Geschenk ist das sicher eine klasse Sache 💡 . Dieses Messer hatte mein Ausbilder und auch er nutzte es sehr intensiv und war damit sehr zufrieden. Dass dieses Messer nach über 25 Jahren noch erhältlich ist, spricht wohl auch für die Qualität der Klinge.

Aber achten Sie bei beiden Messern auf Ihre Finder, denn die Klingen sind wirklich sehr scharf ❗ .

Von Christian Pukownik

Professioneller Mietkoch im Gourmet-Bereich seit 2005 aus Bochum / Ruhrgebiet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, wenn Ihr Kommentar veröffentlicht werden soll!