Pferd statt Rind…Pangasius statt Seezunge!

frischer Seeteufel beim Fischhändler meines VertrauensZur Zeit dürfen wir Verbraucher wieder einmal erleben, was es heißt, sich auf Teile der Lebensmittel-Industrie verlassen zu müssen!

Da wird, statt der auf der Verpackung angegebenen Menge an Rindfleisch, Pferdefleisch in unterschiedlichen Mengen beigemischt und so im kriminellem Umfang versucht, mehr Gewinn zu erzielen. Der Skandal, der bisher in Großbritannien hohe Wellen schlug, hat offenbar inzwischen auch Deutschland erreicht (KLICK).

Und als wäre dies zur Zeit nicht Anlass genug, sich Gedanken über unsere Art der Ernährung zu machen, wird uns nun auch noch der Spaß am Genuss von feinem Fisch in Restaurants und der Kauf im Supermarkt verdorben.

Im Mittagsmagazin von ARD/ZDF gab es heute einen Bericht zu sehen (KLICK), in dem eine Verbraucherschützerin darauf hin weist, dass auch der Betrug beim Verkauf von hochwertigem Fisch nicht selten zu sein scheint! Seezunge, die nicht selten zu einem Preis in Höhe von 50,00 € pro Kilo und mehr verkauft wird, muss Angaben der Verbraucherschützerin nicht wirklich Seezunge sein! Oft werde dieser hochwertige Fisch durch günstigere Alternativen ersetzt.

Während geschulte Augen den Fisch in rohem Zustand noch zuordnen können, sei dies nach der Zubereitung kaum noch möglich. Daher empfiehlt die Verbraucherschützerin, Fisch im Ganzen zu kaufen und ihn selbst zu filetieren.

Da ich mich in gewisser Weise auch zu den Gastronomen zähle und auch viel mit hochwertigem Fleisch und Fisch zu tun habe, sehe ich mich zu einer Stellungsnahme, als Reaktion auf die beiden Skandale, genötigt:

Bei meinem Mietkoch-Service COOK-IN-ACTION können Sie sicher sein, dass Sie genau DIE Sorte Fleisch oder Fisch (in der bestmöglich erhältlichen Qualität) auf den Teller bekommen, die Sie mit mir abgesprochen haben! Dafür stehe ich immer und gerne mit meinem Namen ein!!!

Noch ein Vorschlag: Sollten Sie einmal im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt hochwertigen Fisch kaufen wollen, schauen Sie sich bei Google einfach vorher ein paar Bilder von dieser filetierten Fischsorte an, damit Sie auf eventuelle Täuschungsversuche umgehend reagieren können. Und bitte bedenken Sie, dass auch die Mitarbeiter hinter den Fischtheken nicht immer voll konzentriert arbeiten (können) und nicht jeder vermutete „Täuschungsversuch“, auch tatsächlich einer ist. Nobody is perfect! 😉

Von Christian Pukownik

Professioneller Mietkoch im Gourmet-Bereich seit 2005 aus Bochum / Ruhrgebiet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, wenn Ihr Kommentar veröffentlicht werden soll!