Abmahnung auf Facebook für „Foodporn“-Bilder?

Heute fand ich im Internet einen Beitrag zum Thema „Abmahnung für Foodporn-Fotos auf Facebook?“. Als „Foodporn“ bezeichnet man Aufnahmen von Essen und Speisen, die einen immens gestalterischen oder gar künstlerischen Wert haben.
Auch ich poste gerne Fotos von meinem Essen aus Restaurants (auf Twitter), weil ich nicht nur ein Genuss-Fan auf geschmacklicher, sondern auch auf optischer Ebene bin und dies gerne mit anderen teile. Dass dies nicht immer gewünscht ist, davon handelt der Bericht über mögliche Abmahnungen solcher Bilder auf Facebook: KLICK HIER !
Natürlich habe ich dazu eine persönliche Meinung:
In Zeiten von Facebook, G+ und Twitter, wäre es doch klasse, am Eingang zum Restaurant ein Schild/einen Aufkleber zu sehen, auf dem vermerkt ist, ob das Fotografieren der Gerichte geduldet ist oder nicht.
Natürlich kann man ausführlich darüber streiten, ob es aus Sicht der Etikette höflich oder korrekt ist, ein Foto seines Essens zu machen. Andererseits, warum sollten sich umsitzende Gäste davon gestört fühlen, wenn die Aufnahme still erfolgt und die Kamera nicht einmal klickt? Darf man seine Begeisterung über das vor einem stehende nicht mehr öffentlich äussern und die Form dafür selbst wählen? Ich bin oft mit Menschen unterwegs, die ihrerseits selbst das Essen bei Twitter & Co posten möchten, von daher habe ich selten Anlass für Rechtfertigungen 🙂 .
 
Für mich ist es aber aus geschäftlicher Sicht ungeschickt, das Fotografieren der Speisen zu verbieten. Ich glaube, der Koch/Gastronom beraubt sich damit einer kostenlosen, immens effektiven Werbeform! Denn ein besseres und leichteres Marketing, das gleichzeitig tausende von Multiplikatoren erreichen kann, gibt es, aus unternehmerischer Sicht betrachtet, wohl kaum. Dementsprechend setze ich das auch bei meinen Koch-Events so um und habe natürlich kein Problem damit, wenn die Kunden meine Kreationen fotografieren und posten! 😉 
Aber die „Angst“, dass da etwas „kopiert“ werden könnte oder die Konkurrenz Einblick erhält, scheint wohl manch einen kreativen, vielleicht auch zu eitlen Küchenkünstler, zu „beängstigen“. Zu recht? Glaube ich kaum…
Natürlich interessieren mich auch andere Meinungen dazu. Nutzt einfach das Kommentarfeld, ich freue mich über eine anregende Diskussion! 🙂

Von Christian Pukownik

Professioneller Mietkoch im Gourmet-Bereich seit 2005 aus Bochum / Ruhrgebiet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, wenn Ihr Kommentar veröffentlicht werden soll!