Frische Muskatnuss schnell und bequem gerieben … im Thermomix!

Es war wieder einmal soweit: Nudelwasser stand auf dem Herd und ich liebe es, dies mit Salz und Muskat zu würzen.

Drei Muskatnüsse

Für meinen Geschmack gibt es kaum etwas Harmonischeres, als geriebene Muskatnuss und Pasta, wäre da nicht diese lästige Arbeit des Reibens der ganzen Muskatnuss, um in den Genuss des herrlichen Gewürzes zu kommen. Denn gekaufte, geriebene Muskatnuss, erreicht meiner Meinung und meinem Geschmack nach, bei weitem nicht die Qualität, die frisch geriebene Muskatnuss aufweist!

In der Regel rieb ich bisher immer zwei bis drei Muskatnüsse vor und füllte das gewonnene Muskatpulver in ein kleines Glas mit Schraubverschluss, damit das Aroma erhalten blieb. Wer da ganz sicher gehen will, legt zwischen Glas und Deckel noch eine Folie 😉 .

All Jene, die mit so einer Reibe, wie unten abgebildet, schon einmal gearbeitet haben, werden wohl, wie ich auch, oft genug geflucht haben. Mal abgesehen von den Fingernägeln, die diese Reibe ruinieren kann 😯 (naja, als Mietkoch sollte man schon auf ein gepflegtes Äußeres achten 😉 , fliegen einem beim Reiben nicht selten die Muskatnüsse aus der Hand und suchen sich als Ziel des unkontrollierten Rollens gerne den Boden aus 🙁 . Und was einmal auf dem Boden landet, kommt bei mir sofort in die Tonne!

Reibe, zum Beispiel für Muskatnüsse

Heute aber erinnerte ich mich an das Einführungskochen zu meinem Thermomix, als die Vorwerk-Mitarbeiterin sagte, im TM5 könne man wirklich ALLES zerkleinern. Okay, was also spricht dagegen, die ganzen Muskatnüsse in den Thermomix zu packen und ihnen den Turbo zu geben? 😉

N I X !

Und so stieg mir nach Öffnung des Deckels nicht nur ein herrlich frischer Muskat-Duft in die Nase, nach 20 Sekunden Turbostufe in meinen TM5 waren die Nüsse, im wahrsten Sinne des Wortes, pulverisiert worden und ich hatte das feinste Muskatpulver!

Geriebene Muskatnuss nach 20 Sekunden im Thermomix TM5

Genau DAFÜR habe ich ihn mir zugelegt, den Thermomix. Nein, natürlich nicht, um ihn als kostenintensive Muskatmühle im vierstelligen Euro-Bereich zu nutzen, sondern weil er das erledigt, was ich von einer professionellen, gut durchdachten Küchenmaschine erwarte.
Er spart Zeit und Energie, erleichtert mir immens und oft die Arbeit in der Küche und einmal mehr kann ich schreiben: Diese Investition war genial, sinnvoll und das Beste, was ich mir je gegönnt habe! Ich bereue nichts! 😉

Von Christian Pukownik

Professioneller Mietkoch im Gourmet-Bereich seit 2005 aus Bochum / Ruhrgebiet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen, wenn Ihr Kommentar veröffentlicht werden soll!